Niederlagen gegen Neuenkirchen und Lamstedt

SG WDB – FC Neuenk./Ihlienw. = 1:2 (0:1)
Spiegelbild der Saison – Tiefschlaf, Chancenauswertung, Defensivfehler
J-H. Bühring kehrte nach überstanden Kreuzbandriss erstmal im Jahr 2018 in den WDB Kader zurück und konnte auch gleich die ersten Spielminuten verbuchen. Die ersten Minuten war die WDB jedoch nicht ganz bei der Sache. Nach einem langen Einwurf war Franz frei vor dem Tor und schob zur frühen Führung ein (1./0:1). Auch danach waren die Gäste Ton angebend verpassten es aber die Führung auszubauen. Nach Umstellung und einem frühen Wechsel fand die WDB besseren Zugriff und erspielte sich Feldvorteile. Die herausgespielten Chancen wurden jedoch liegen gelassen. Graw eine seiner Möglichkeiten zum zwischenzeitlichen Ausgleich nutzen (67./1:1). Der Führungstreffer wollte jedoch nicht fallen. Diesen markierten die Gäste durch Barg mit freundlicher Unterstützung der WDB, die einen eigenen Einwurf zur Vorlage nutzten (83./1:2).
So ging auch das letzte Heimspiel der Kreisliga unnötigerweise verloren.
Tore: (1.) Franz 0:1, (67.) 1:1 Graw, (83.) 1:2 Barg
Aufstellung
SG WDB: Korten – Gusek (62 Giwanski), Meinschien, Brenke, Meyerholz, Scherer (26. Tienken) – Alim (70. J-H.Bühring), Wendelken, J.Bühring – Graw, Beisert
nicht eingesetzt: Kühnemund
FC N/I: Klawonn – Drescher, Madenach, Köster, Ahlemeyer, Franz, Koroket (86. Ferizi), Petri, Barg, Behrens, Krüdener
TSV Lamstedt – SG WDB = 4:2 (3:1)
verschenktes Spiel – wieder Tiefschlaf zu Beginn
Und täglich grüßt das Murmeltier… so in etwa kann man die Anfangsphase wieder beschreiben. Dank der Lamstedter lag man nach 25 Spielminuten nur mit 0:3 im hinter treffen. Bei den Gegentoren half die WDB wieder einmal tatkräftig mit. Nach den Wechseln stand die WDB Defensiv besser und kam endlich im Spiel an. Graw markierte nach Ballgewinn von Meyerholz und Zuspiel von Wendelken das 1:3 (43.). In der zweiten Halbzeit dominierte die WDB weites gehend das Geschehen, schaffte es jedoch nicht den Anschlusstreffer herzustellen. So kam es wie es kommen musste. Nach einer Ecke stand Sygulla frei und köpfte zur Entscheidung ein (75.). Brenke konnte nochmal verkürzen (79.).
Wieder einmal kann sich die WDB die Frage stellen, was wäre möglich gewesen, wenn man die Anfangsphase nicht wieder verpennt hätte? So bleibt nach katastrophalen 30 Minuten nur eine ausgeglichener zweite Halbzeit über.
Tore: (8.) 1:0 Springer, (15.) 2:0 Springer, (25.) 3:0 Behnemann, (43.) 3:1 Graw, (75.) 4:1 Sygulla, (79.) 4:2 Brenke
Aufstellung
TSV Lamstedt: Stüve – Teske, Butt (79. Söhl), Behnemann, Tiedemann, Staats, Steffens, Stelling, Finken (71. Reyelt), Sygulla, Springer
SG WDB: Korten – Gusek (37. Wendelken), Meinschien, Brenke, Meyerholz, Tienken (37. Scherer) – J-H.Bühring, Alim, J.Bühring – Kühnemund (67. Beisert), Graw
nicht eingesetzt: Giwanski

Schreibe einen Kommentar