SG WDB gewinnt den NZ-Pokal

WDB schlägt in Unterzahl Galatasaray Bremerhaven mit 2:1

Das Spiel um den Wanderpokal der Nordsee-Zeitung gewinnt das Team der SG WDB mit großem Kampf am Ende mit 2:1. Galatasaray Bremerhaven kann aus 75-minütiger Überzahl kein Kapital schlagen und muss den Pokal dem Team von Chris Mehrtens überlassen.

Schiedsrichter Sven Busch pfiff das Finale an und die Teams spielten von der ersten Minute an druckvoll, die Anfangsphase versprach ein spannendes Spiel. „Galas“ Dennis Ewert setzte mit einem Distanzschuss knapp über die Latte in der 4. Minute das erste Ausrufenzeichen, doch WDB spielte munter mit. In der 15. Minute hatten die blau-weißen WDB-Anhänger den Torschrei schon auf den Lippen, doch Dustin Graw traf nur das Außennetz.

Beidseitige Trommeleinlagen und Fangesänge machten das Spiel zu einem echten Endspiel und die Kulisse war eines Finals würdig. Bis dahin sahen die Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe, doch die 22. Spielminute sollte der SG WDB zusetzen: In einer eigentlich geklärten Szene zückte Schiedsrichter Busch die Rote Karte für Jan-Hendrik Bühring. Er hatte eine Tätlichkeit Bührings gegenüber „Galas“ Lukas Buchwald gesehen und sah sich gezwungen diese zu ahnden und ihn vom Platz zu stellen. Fortan spielte die SG für gute 75 Minuten in Unterzahl. Der fällige Freistoß aus knapp 20 Metern von Cokluk brachte nichts ein, ebenso ein Freistoß auf der anderen Seite von Timo Wendelken, der links neben das Tor ging.

Galatasaray erspielte sich nun Feldvorteile und brachte Angriff um Angriff auf das Tor der SG, doch richtig gefährlich wurde es selten – in der 38. Minute traf Ogulcan Ekinci lediglich das Lattenkreuz aus spitzem Winkel. Dustin Graw hatte in der 44. Minute auf der anderen Seite die Chance, als er einen langen Ball in die Spitze vor dem herausstürmenden Akaydin im Tor der Rot-Weißen mit einem Heber aufs Tor brachte, doch der Ball ging am langen Pfosten vorbei. Kurz vor dem Halbzeitpfiff schaffte es „Gala“ noch einmal mit einer schönen Kombination vor das Tor, doch Korten parierte mit einer Fußabwehr aus kurzer Distanz den Schuss von Ekinci.

Die Mannschaften investieren viel in der ersten Halbzeit, „Gala“ spielte sich munter durch das Mittelfeld, doch im Abschluss fehlte die nötige Konsequenz. Dem Team von Mehrtens war nicht anzumerken, dass sie in Unterzahl spielten – sie schoben immer wieder klug die Räume zu, sodass kein gefährlicher Angriff auf Kortens Tor kam.

In der zweiten Halbzeit schockte dann Dustin Graw mit seinem dritten Versuch die Bremerhavener: Wendelken behauptete kurz nach der Mittellinie den Ball und schickte Graw über die rechte Seite auf die Reise. Die aufgerückte Abwehr bot viel Platz und so stand sich Akaydin im direkten Duell mit Graw gegenüber. Dieser hob den Ball sehenswert über den herauseilenden Schlussmann ins Tor zur umjubelten Führung.

Die Rot-Weißen ließen sich dadurch nicht beirren und spielten weiter zielstrebig auf das WDB-Tor – jedoch nur bis zum Strafraum. Die Anhänger bekamen schöne Kombinationen und kluge Spielzüge bis dahin zu sehen, doch der letzte Zug zum Tor fehlte. Für die zahlreichen Zuschauer war es gefühlt nur eine Frage der Zeit bis der Ausgleich fiel, doch wieder einmal stellte die SG den Spielverlauf auf den Kopf: Erst scheiterte Graw, der nach einem langen Ball von Jannis Bühring von der Mittellinie auf das Tor von Akaydin zog, mit seinem Schuss von der Sechzehnerlinie an der Latte, doch kurze Zeit später gelang ihnen der zweite Treffer. Kortens langer Abschlag fand wieder einmal Graw, der ab der Mittellinie Tempo aufnahm und zwei Gala-Spieler auf sich zog. Kurz vor Akaydin legte er dann in die Mitte auf den mitgelaufenen Wendelken quer, der nur noch einzuschieben brauchte.

Dann jedoch machten sie sich den erspielten Vorsprung selbst wieder kaputt: Eine Ecke von Abbas Moussa  auf den kurzen Pfosten zappelte nur drei Minuten später im Netz und machte das Spiel noch einmal spannend. Galatasaray war in der Schlussphase drückend überlegen und das Spiel ging nur noch in eine Richtung, doch die SG WDB verteidigte den Vorsprung mit allem was sie hatten und brachten den knappen Vorsprung trotz Unterzahl über die Zeit.

Als Busch das Spiel abpfiff kannte der Jubel keine Grenzen und die Spieler und Fans stimmten unter Trommeln die Freudengesänge an. Kapitän Korten bekam den NZ-Pokal und einen Gutschein über einen neuen Trikotsatz von der Nordsee-Zeitung von Lars Brockbalz übergeben und hob unter dem Jubel seines Teams den Pokal in die Höhe. Trainer Chris Mehrtens war begeistert von seiner Mannschaft: „Mit dem Platzverweis und der verletzungbedingten Auswechslung von Emanuel Beisert lief vieles gegen uns, aber die Mannschaft hat das heute super gemacht. Nach dem 2-0 hatte ich dann ein sicheres Gefühl.“

Tore und Highligts: www.fupa.net/tv/match/galatasaray-bremerhaven-sg-wittstedt-driftsethe-bramstedt-4985618-41685/highlight-sg-wittstedt-driftsethe-bramstedt-2

Bildergalerie: www.fupa.net/galerie/galatasaray-bremerhaven-sg-wittstedt-driftsethe-bramstedt-224131/foto1.html

Quelle: Fupa.net

Schreibe einen Kommentar