SG Meckelstedt/Stinstedt – SG WDB = 1:3 (0:2)

SG Meckelstedt/Stinstedt – SG WDB = 1:3 (0:2)

FuPa Cuxhaven Logo
Zu de Videos

 Sieg gegen das Tabellenschlusslicht – Freitag Derby in Driftsethe
Die Ausfallliste der WDB war wieder lang, sodass sich zweite Herren Spieler Wichmann in der Startelf wieder fand und sein erstes Punktspiel für die Erste absolvierte. Des Weiteren kehrten J.Bühring sowie der langverletzte K.Marchlowitz in den Kader zurück.
Die WDB bestimmte vor allem in den ersten 45 Minuten das Spielgeschehen. Nach einer Graw Ecke köpfte Wendelken zur frühen Führung ein (2.). Graw erhöhte nach Zuspiel von Schoof auf 2:0 (20.). Mit der sicheren Führung im Rücken kontrollierte die SG das Spiel, vergaß aber schon frühzeitig den Sack zu zu machen. Zur Halbzeit wurde die Ausfalliste dann länger. Wendelken musste mit einer Mittelfußprellung vom Feld. Im zweiten Abschnitt spielte weiter nur die WDB, aber den Deckel wollten sie noch nicht frühzeitig drauf machen. Nach unzähligen vergebenen Torchancen markierte K.Marchlowitz die beruhigende 3:0 Führung (85.). Nach einem angeblichen Foulspiels von Brenke an Podendorf, markierte T. Fontes den 1:3 Endstand (88.).
Die WDB zeigte diesmal, das man Spiele auch kontrollieren kann ohne das größere Hektik aufkommt, schafft es jedoch nicht mehr aus ihren Möglichkeiten zu machen. Genau das muss sich nun in den kommenden Spielen ändern, wenn man gegen FC Hagen/Uthlede II (2.) und gegen die SG Stinstedt II (1.) bestehen möchte. Das Derby steigt am Freitag um 19:30 Uhr in Driftsethe.
Die WDB hofft auf eure Unterstützung!!
Tore: (2.) 0:1 Wendelken, (20.) 0:2 Graw, (85.) 0:3 K.Marchlowitz, (88.) 1:3 T.Fontes (Elfmeter)
Aufstellung
SG Meckelstedt/Stinstedt: Zentara – Lafrenz, Dopico-Franco (75. Hubert), Stein (70. Brauer), Wichmann (50. Pülsch), Fick, Swieder, Podendorf, Th.Fontes, T.Fontes, Delfs
SG WDB: Korten – Meinschien, Brenke, Kizilyel, Scherer – J-H.Bühring, Wendelken (46. K.Marchlowitz) – Wichmann, J.Bühring – Schoof (65. von Oesen), Graw (70. Mehrtens)
nicht eingesetzt: Jobs, Lüllmann

Schreibe einen Kommentar